Nebenkostenabrechnung zu spät Musterbrief

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren diese Kosten für die meisten Unternehmen von geringer Bedeutung. Mit dem Wachstum der Eisenbahnen, des Stahls und der Großindustrie waren diese Kosten jedoch Ende des 19. Jahrhunderts oft wichtiger als die variablen Kosten eines Produkts, und ihre Zuordnung zu einer breiten Palette von Produkten führte zu schlechten Entscheidungen. Manager müssen Fixkosten verstehen, um Entscheidungen über Produkte und Preise treffen zu können. Es gibt zwei Hauptrichtungen für Lean Accounting. Die erste ist die Anwendung von Lean-Methoden auf die Buchhaltungs-, Steuerungs- und Messprozesse des Unternehmens. Dies unterscheidet sich nicht von der Anwendung lean Methoden auf andere Prozesse. Ziel ist es, Abfall zu beseitigen, Kapazitäten freizuschalten, den Prozess zu beschleunigen, Fehler und Fehler zu beseitigen und den Prozess klar und verständlich zu machen. Der zweite (und wichtigere) Schwerpunkt von Lean Accounting besteht darin, die Buchhaltungs-, Kontroll- und Messprozesse grundlegend zu ändern, damit sie schlanke Veränderungen und Verbesserungen motivieren, Informationen bereitstellen, die für Kontrolle und Entscheidungsfindung geeignet sind, ein Verständnis des Kundennutzens vermitteln, die finanziellen Auswirkungen von Lean Improvement richtig einschätzen und selbst einfach, visuell und abfallarm sind. Lean Accounting erfordert keine traditionellen Management-Accounting-Methoden wie Standardkalkulation, aktivitätsbasierte Kalkulation, Abweichungsberichte, Kosten-Plus-Preise, komplexe Transaktionssteuerungssysteme und unzeitgemäße und verwirrende Finanzberichte. Diese werden ersetzt durch: Als das Geschäft komplexer wurde und begann, eine größere Vielfalt von Produkten zu produzieren, kam die Verwendung der Kostenrechnung, um Entscheidungen zu treffen, um die Rentabilität zu maximieren, in Frage.

In Managementkreisen wurde in den 1980er Jahren zunehmend auf die Theorie der Zwänge aufmerksam und begann zu verstehen, dass “jeder Produktionsprozess irgendwo in der Produktionskette einen begrenzenden Faktor hat”. Als die Unternehmensleitung lernte, die Einschränkungen zu identifizieren, übernahmen sie zunehmend die Durchsatzbuchhaltung, um sie zu verwalten und “den Durchsatz-Dollar” (oder eine andere Währung) aus jeder Einheit eingeschränkter Ressourcen zu maximieren. Einige Kosten bleiben auch in Stoßzeiten gleich, im Gegensatz zu variablen Kosten, die mit dem Arbeitsvolumen steigen und fallen. Im Laufe der Zeit sind diese “fixen Kosten” für Manager wichtiger geworden. Beispiele für Fixkosten sind die Abschreibung von Anlagen und Anlagen sowie die Kosten von Abteilungen wie Wartung, Werkzeugbau, Produktionskontrolle, Einkauf, Qualitätskontrolle, Lagerung und Handhabung, Anlagenüberwachung und Engineering. [3] Da es sich um ein Werkzeug zur genaueren Zuordnung von Fixkosten zu einem Produkt handelt, variieren diese Fixkosten nicht je nach Produktionsvolumen des jeweiligen Monats. Beispielsweise würde die Beseitigung eines Produkts nicht die ihm zugewiesenen Gemeinkosten oder sogar direkte Arbeitskosten eliminieren.